mHospitals: 500 Herzuntersuchungen in nur 90 Tagen

Jetzt werden virtuelle mHospitals-Krankenhäuser in mehreren Ländern in Betrieb genommen. Es wird erwartet, dass in den ersten 90 Tagen beriets 500 Herzuntersuchungen stattfinden.

VBRI launcht Krankenhausplattform mHospitals

VBRI, ein schwedisch-indisches Unternehmen, das Innovationsdienstleistungen im Technologie- und Gesundheitssektor sowie in anderen Branchen anbietet, hat gerade die Feldversuchsversion von virtual auf den Markt gebracht, die als Krankenhausplattform mHospitals in ihren vier verschiedenen Zentren in China, Indien und Schweden aktiv ist. Es wird als virtuelle Herzplattform für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestartet. Mit der Zeit werden mehr Länder angeschlossen und die Anzahl der Dienste wird steigen.

Durch den Einsatz fortschrittlicher Technologien wie Cloud-Medizin, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz bietet die mHospitals-Plattform den Patienten die bestmögliche Qualität der Herzversorgung und ein Höchstmaß an Komfort. In Krankenhäusern können Patienten zu Hause auf sichere Rechte für die Herzversorgung zugreifen, ohne einen Zentimeter weit reisen zu müssen.

„Ich stamme aus einem Dorf in Indien und habe miterlebt, wie die Menschen kämpfen und weite Strecken zurücklegen mussten, um Zugang zu einer sicheren Gesundheitsversorgung zu erhalten. Als ich 2014 an einer Konferenz im ländlichen Teil Indiens teilnahm, wurde meine Mutter krank. Von dem Tag an, an dem ich mit der Freilassung der mHospitals daran gearbeitet habe, wo wir heute sind, ist es wie ein Traum, der wahr geworden ist. Es ist unsere aufrichtige Hoffnung, dass unser Versuch, die Cloud – Medizin IoT, Maschinelles Lernen und KI zusammenzuführen und mit intelligenten tragbaren Gesundheitsgeräten zu verbinden, wir auf dem Weg sind, Hindernisse wie Zeit und Entfernung von der Welt der Herzversorgung abzubauen. “ sagt Dr. Ashutosh Tiwari, Geschäftsführer von VBRI, der beim heutigen Start im Büro von VBRI in China anwesend war.

Dr. Yogesh Shukla, Direktor von mHospitals, war beim Start von mHospitals im indischen VBRI-Büro in Prayagraj anwesend. “ „Die Plattform hat eine Vielzahl von Feldversuchen durchlaufen und die Ergebnisse waren erfolgreich. Bisher haben wir Patienten beraten und auch mit Operationen begonnen. Mit dem breiten Netzwerk von erstklassigen Ärzten und Fachärzten werden die Krankenhäuser nach Abschluss der Feldversuche mit Sicherheit bereit sein, den Patienten eine umfassende kardiologische Versorgung zu bieten. In dieser sechsten Phase der Feldversuche möchten wir in den kommenden 90 Tagen 500 Patienten kardiologisch beraten. Wir werden zu diesem Zeitpunkt an keinem medizinischen Notfall teilnehmen.“ sagt
Pavan Pandey, der IT-Direktor des VBRI-Innovationszentrums in Neu-Delhi, Indien, und glaubt, dass die mHospitals eine glänzende Zukunft sehen werden: „Die Krankenhäuser sind ein klassisches Beispiel für die perfekte Verschmelzung von medizinischem Fachwissen und fortschrittlichen New-Age-Technologien zur Verbesserung der Gesellschaft. Die Plattform hat Technologien wie Maschinelles Lernen, IoT und AI optimal genutzt, um sicherzustellen, dass die Patienten unmittelbar und qualitativ hochwertig vor ihrer Haustür versorgt werden. Darüber hinaus sagte er, dass das Produkt für die indische Bevölkerung durch unser firmenintern entwickeltes einzigartiges Datenbankmanagementsystem mit Sicherheit äußerst hilfreich sein wird.

Dr. Mikael Syväjärvi, einer der schwedischen Wissenschaftler, nahm an der Eröffnungszeremonie bei VBRI Sverige AB in Schweden teil und stimmt mit Pavan Pandey überein: „mHospitals ist das Ergebnis fortschrittlicher schwedischer Technologie und enthält alle fortschrittlichen Funktionen, die man von einer virtuellen Krankenhausplattform ausnehmen kann. Alle Spitzentechnologien wurden implementiert, um eine gute Erfahrung für die Patienten zu gewährleisten, die es verwenden. Durch den Einsatz von Maschinellem Lernen, IoT und AI haben wir sichergestellt, dass die Plattform benutzerfreundlich ist und den Patienten ein qualitativ hochwertiges Erlebnis bietet.“

Dr. Ashutosh Tiwari drückte auch seine Hochachtung für das Team aus, das für das Design und die Entwicklung der Krankenhäuser verantwortlich ist. Er hoffe weiterhin, dass die Krankenhäuser einen erfolgreichen Weg vor sich haben, um ihre Ziele effektiv zu erreichen.


Bildnachwaie: © shutterstock

Share.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply