Gesetzliche Krankenkassen: Zusatzleistungen im Vergleich

Im vergangenen Jahr hat die Stiftung Warentest Zusatzleistungen der gesetzlichen Krankenkassen getestet. Die Extraleistungen können Impfungen, Zahnbehandlungen oder Prämien sein. Daher sollte man genau vergleichen und sich Zeit bei der Entscheidung lassen.

Wer die Krankenkasse wechseln möchte, der sollte sich vorher genau über die Leistungen, aber auch über mögliche Zusatzleistungen informieren. Ob Zahnreinigung, Sehhilfen oder Vorsorgeuntersuchungen – fast alle Krankenkasse bieten heutzutage unterschiedlichste Zusatzleistungen an, die es zu vergleichen gilt.

Stiftung Warentest hat getestet: Zusatzleistungen gesetzlicher Krankenkassen

Deshalb hat die Stiftung Warentest 85 gesetzliche Krankenkassen hinsichtlich der angebotenen Zusatzleistungen überprüft. Betriebskrankenkassen sind hier jedoch außen vor, da es nur um die Krankenkassen ging, die für jedermann offen stehen. Beachten Sie jedoch, dass einige der getesteten Kassen nicht in jedem Bundesland Deutschlands aktiv sind.

Bevor Sie anfangen, Krankenkassen zu vergleichen, sollten Sie sich zunächst darüber Gedanken machen, welche Zusatzleistungen Ihnen wichtig sind. Der Krankenkassen Test zeigt, dass nicht nur die beliebten Zahnzusatzleistungen eine Rolle bei der Auswahl der Krankenkasse spielen, sondern vermehrt auch alternative Behandlungsmethoden und Prämien. Denn viele Krankenkassen zahlen inzwischen beachtliche Geldboni für die Teilnahme an Gesundheitskursen oder Vorsorgeuntersuchungen.

Krankenkassen im Vergleich

Die AOK Nordwest und die Schwenninger KK zum Beispiel bieten Versicherten bis zu 500 Euro pro Jahr Erstattung für Gesundheitskurse. Wer mehr Wert auf einen Zuschuss für Sehhilfen legt, hat die Wahl zwischen acht verschiedenen Krankenkassen. So zahlt die VKK Euregio zum Beispiel alle drei Jahre bis zu 200 Euro. Eine Prämie für die Mitgliedschaft wird von insgesamt 13 Krankenkassen im Test gezahlt. Dabei fällt die Prämie mit 125 Euro bei der BKK Scheufelen am höchsten aus, dicht gefolgt von der G&V BKK, BKK Firmus, Atlas BKK Ahlmann und der hkk mit 120 Euro.

Krankenkasse wechseln

Wenn Sie beim Krankenkassen Test der Stiftung Warentest eine Alternative zu Ihrer bisherigen Krankenkasse gefunden haben, können Sie ganz leicht wechseln. Nach einer Mitgliedschaft von mindestens achtzehn Monaten, können Sie mit einer Frist von zwei Monaten und ohne die Angabe von Gründen die Mitgliedschaft kündigen. Ablehnen darf die neue Krankenkasse Sie nicht – weder auf Grund von Vorerkrankungen noch auf Grund des Alters oder ähnlichem.

Eventuell ist ein Wechsel zu einer anderen Krankenkasse für Sie aber nicht sinnvoll, weil Ihre Krankenkasse gute Extraleistungen hat oder Sie als langjähriger Versicherter sehr zufrieden mit dem Service sind. Dann wäre eine Erweiterung Ihres Versicherungsschutzes durch eine Krankenzusatzversicherung überlegenswert. Hier gibt es verschiedene Tarife, die zusätzliche Leistungen übernehmen, wie beispielsweise die Kostenerstattung für Zahnersatz, Sehhilfen oder alternative Heilmethoden. Auch verbesserte Leistungen im Krankenhaus können dadurch abgedeckt werden, wie zum Beispiel die Chefarztbehandlung oder die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer. So können Sie für sich den besten Versicherungsschutz zusammenstellen.


Bildnachweis: © DAK Gesundheit

Share.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply